Ulmer SPD teilt Kritik zum Umgang der Landesregierung mit den Feuerwehren im Land
13. Dezember 2018
SPD-Verkehrsexperte Martin Rivoir: „Fahrverbote und Busspuren bleiben eine unnötige Luftnummer“
19. Dezember 2018

Rivoir unterstützt Forderung zur vorzeitigen Teileröffnung der Regio-S-Bahn

Regio-S-Bahn Donau-Iller soll Schwaben-S-Bahn heißen

Der Landtagsabgeordnete Martin Rivoir gratuliert zum 5-jährigen Jubiläum des erfolgreichen Nahverkehrsprojektes nach Weißenhorn: „Die reaktivierte und neu sanierte Bahnstrecke nach Weißenhorn ist ein tolles Erfolgsmodell für den Ausbau des regionalen Nahverkehrs“, so Rivoir. Dieser Erfolg zeige erneut, dass weitere Verbesserungen im Schienennahverkehr dringend erforderlich sind, die Umsetzung des länderübergreifenden Regio-S-Bahn Projektes müsse forciert werden.

„Ich unterstütze die Forderung des Vereins Regio-S-Bahn Donau-Iller, dass das erste Teilstück der Regio-S-Bahn Donau-Iller zum Betreiberwechsel 2019 in Betrieb geht und ich erwarte von der Landesregierung, dass sie das Ansinnen nach Kräften fördert und nicht – wie es sich im Moment darstellt – im Bremserhäuschen sitzt“ schreibt Martin Rivoir.

Ein Antrag von Rivoir, der mit der Frage „Wann kommt die Regio-S-Bahn Donau-Iller?“ überschrieben ist, wird derzeit im Verkehrsausschuss behandelt. Für das neue S-Bahn-Projekt schlägt Martin Rivoir MdL jedoch eine Namensänderung vor. Der etwas spröde und bürokratische klingende Name „Regio-S-Bahn Donau-Iller“ sollte zukünftig „Schwaben-S-Bahn“ lauten, entsprechend dem „Schwabenbund“, einem lockereren Verbund verschiedener Gebietskörperschaften. „Schwaben-S-Bahn ist ein identitätsstiftender Name, indem sich auch Bürgerinnen und Bürger an Brenz und Fils wiederfinden“ meint Rivoir.

Wir benutzen zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit der Site Cookies. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.
X